Unsere Erfahrungen beim Umstieg von Wegwerf-auf Stoffwindeln

hierkommtmama - Stoffwindeln

Eine fixe Idee

Ich war Anfang 2014 viel in Facebookgruppen unterwegs, denn ich merkte, dass ich beim Thema Tragen überregionalen Austausch brauchte. Hier vor Ort gab es wenige Tragemamas und so fand ich meinen Weg zu einigen Tragegruppen. Nachdem ich mich dort etwas eingelebt hatte, fiel mir immer wieder ein Thema auf – „Stoffwindeln“. Anfangs dachte ich noch „Nee den Stress tust du dir nicht an“. Da meine Große damals aber immer häufiger einen wunden Po bekam, dachte ich doch immer wieder mal, „vielleicht probierst du es einmal aus, kannst ja immer noch wieder aufhören.“ Mein Mann war am Anfang nicht sehr begeistert, als ich ihn mit dem Thema konfrontierte. Er konnte sich nicht wirklich vorstellen wie ein modernes Stoffwindelsystem funktioniert. Dies sollte unser Einstieg in unsere Entwicklung hin zu einem bewussteren -natürlicheren- Leben werden.

Erste Anschaffungen

Ich las mich also etwas ein, was anfangs gar nicht so einfach war. Ich las Begriffe wie AIO, Pocket und AI3. Was bitte soll das sein? Ich suchte auf verschiedenen Seiten Informationen, dies dauerte einige Zeit. Schlussendlich entschied ich mich für ein AIO (All-in-One) System. Da waren die Einlagen direkt an der Windel festgenäht, ich ging davon aus, dass dies den Umstieg vereinfachte. Ich kaufte also 5 AIO Windeln, wir wollten ja erstmal testen ob Stoffwindeln überhaupt etwas für uns sind. Sie waren zügig hier und ich konnte loslegen. Naja noch nicht ganz, online las man immer, dass Stoffwindeln erst „eingewaschen“ werden müssen. Also wusch ich sie 5 mal in der Maschine, trocknete alle und bereitete sie für ihren Einsatz am Po meiner Großen vor.

Erfahrungen mit AIOs

Beim ersten Test fühlte ich gefühlt alle 5 Minuten ob mein Kind nicht schon komplett nass ist. Aber die Windel hielt, sie hielt sogar 3 Stunden, dass war unser normaler Wickeltonus, ob sie noch länger gehalten hätte? Wahrscheinlich, aber mal ehrlich, wer möchte schon gerne ewig in seinen Ausscheidungen sitzen? Nach einer gewissen Startphase, in der sowohl mein Mann als auch ich überzeugt wurden, dass Stoffwindeln doch etwas für uns sind, stockte ich unser Sortiment auf. Wir kamen auf circa 12 AIOs, bei einem 2-3 tägigen Waschrhythmus kamen wir gut hin, ohne das wir in Windelnot gerieten. Bis….ja bis die Große zur Tagesmutter kam.

Stoffwindeln bei der Tagesmutter

Unsere damalige Tagesmutter erklärte sich bereit unsere Stoffwindeln zu benutzen. Nach einer ausgiebigen Erklärung unsererseits klappte es soweit auch gut, allerdings hat unsere Tochter den längeren Wickelrhythmus der Tagesmutter nicht vertragen, sie reagierte zunehmend mit rotem Ausschlag in den Bereichen, wo die PUL-Beschichtung (PUL = Polyurethan laminiert) an die Haut kam. Was also nun? Wieder zurück zu Wegwerfwindeln war keine Option. Ich informierte mich also wieder, was es für Alternativen gibt.

Wolle als Alternative zu PUL?

Höschenwindeln mit Wollüberhose war uns auf Dauer zu dick für tagsüber. Beim Thema Wollüberhose stieß ich allerdings auf die gerade erschienenen Wollinnenwindeln der Windelmanufaktur. DAS war die Lösung! Denn kein PUL hieß, keine roten Ausschläge. Das einzige was mich abhielt direkt 10 komplette Windeln zu kaufen waren die Kosten. Die Windeln der Windelmanufaktur haben einen stolzen Preis, was aber daran liegt, dass die Windeln per Hand in Deutschland gefertigt werden. Ich bestellte also erstmal nur zwei Windeln und wollte erstmal wieder testen, ob diese Stoffwindeln nun unsere Wahl werden. Und was soll ich sagen sie haben unsere Anforderungen total erfüllt. Ich werde den Stoffwindeln der Windelmanufaktur einen eigenen Beitrag widmen, alles andere würde hier nun den Rahmen sprengen. Aber soviel sei gesagt, wir wickeln mittlerweile auch die Kleine mit den Stoffwindeln der Windelmanufaktur.

 

Vielen Dank fürs lesen, ich hoffe ihr konntet vielleicht etwas Mut fassen, es einfach mal auszuprobieren mit Stoffwindeln zu wickeln. Es gibt so viele Systeme, da ist für jeden etwas dabei. Wollte ihr gerne, dass ich zu den einzelnen Systemen auch einen Beitrag schreibe? Dann schreibt mir doch einfach hier oder bei Facebook.

Eure Lisa

15 Kommentare

  1. Liebe Lisa

    Es war sehr interessant Deinen Bericht zu lesen!!!

    Bei uns ist das zum Glück kein Thema mehr seit 9 Jahren! ;oD

    War trotzdem sehr spannend alles zu lesen!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    1. Hey Steffi,
      ja für mich war das Einlesen ein Graus, deshalb werde ich auch noch einen Artikel dazu verfassen, welche Fehler man am Anfang ganz einfach vermeiden kann. Dann ist es gar nicht mehr so viel zu beachten 🙂
      LG Lisa

  2. Alles kommt wieder, auch die gute alte Stoffwindel. Wie habe ich mich vor über 40 Jahren gefreut als die erste Wegwerfwindel kam. Endlich nicht mehr Windeln waschen müssen. eine Befreiung für die Mütter.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Du hast recht, mit alten Systemen würde ich auch nicht wickeln wollen, mit modernen Systemen ist dies allerdings kein Problem und kaum mehr Aufwand 🙂
      Liebe Grüße
      Lisa

  3. Mit Sotffwindeln bin ich selbst groß geworden und finde sie wirklich gut! Die Eimer sind immer so schnell gefüllt und Berge von Windeln landen im Müll! FÜr die Umwelt wäre es auch vom Vorteil.

    Liebe Grüße,
    Alex.

    1. Da hast du recht Alex, durch den fehlenden Windelmüll kann man je nach Gemeinde sogar zusätzlich noch richtig Geld sparen.

      Liebe Grüße
      Lisa

  4. Interessanter Beitrag! Mit Stoffwindeln habe ich bislang gar keinen Kontakt gehabt! Aber nach deinen Erzählungen werde ich diese auf jedenfalls in Betracht ziehen..wenn es dann bei mir mal so weit ist! 😀
    Lieben Gruß, Rosie

  5. Liebe Lisa,
    vielen Dank für den fundierten Erfahrungsbericht! Auch den Aspekt mit der Tagesmutter finde ich wichtig- ich hatte auch schon die Befürchtung, dass Stoffis und Fremdbetreeung sich nicht vertragen…
    Liebe Grüße,
    Anne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*