Überblick über verschiedene Tragesysteme

Du brauchst etwas Übersicht für über die ganzen verschiedenen Tragesysteme und vielleicht zusätzlich noch ein paar neutrale Infos? Dann hoffe ich, dass ich dir genau das mit diesem Beitrag bieten kann.

Nachdem ich im letzten Artikel das Tragetuch näher erläutert habe, werde ich dir heute den Unterschied zwischen Mei Tai, Halfbuckle und Fullbuckle erklären. Einzelne Tragen, die ich schon hatte werde ich genauer vorstellen. Es gibt noch viele weitere Tragen von verschiedenen Herstellern, aber du solltest nach diesem Artikel eine guten Überblick haben.

Ansonsten rate ich auch hier zu einer Trageberatung oder schaut mal in einem Laden vorbei, der verschiedene Systeme anbietet. Dort könnt ihr ausgiebig testen und das perfekte System für euch finden.

Definitionen der verschieden Tragesysteme

Mei Tai

Unter einer Mei Tai versteht man eine Trage, bei der sowohl Hüft- also auch Schultergurte gebunden werden. Dadurch lässt sich die Trage gut an den jeweiligen Träger anpassen. Meist wird der Steg fürs Kind über Klettverschlüsse in der Breite eingestellt. Dabei sollte man darauf achten, dass eine Anhock-Spreiz-Haltung beim Tragling gewährleistet wird. Erkennen könnt ihr dies an der „M“-Form, die Beine und Po des Kindes bilden. So sollte der Po tiefer sein als die Knie. Eine Mei Tai könnt ihr ab Geburt nutzen, wenn sie optimal auf das Neugeborene eingestellt ist. Gegebenenfalls könnt ihr anfangs noch „Apron“ tragen, dass heißt die Mei Tai wie eine Schürze anlegen und so das Rückenteil verkürzen. Für mich die tollste Mei Tai ist die Mysol von Girasol.

Halfbuckle

Bei einer Halfbuckle werden die Schultergurte wie bei einer Mei Tai gebunden, der Hüftgurt hingegen ist mit einer Schnalle versehen und wird durch diese geschlossen. Durch die Schnalle am Hüftgurt sitzt dieser meist etwas fester, da nicht wie beim Knoten etwas Spannung verloren geht. Viele Mei Tais kann man zu einem Halfbuckle umfunktionieren indem man einen zusätzlichen Hüftgurt kauft. Tolle Halfbuckle sind unter anderem die LueMai, die Fräulein Hübsch oder der TaiTai von Kokadi.

Fullbuckle

Eine Fullbuckle ist wohl das bekannteste Tragesystem. Bei ihr sind sowohl Hüft- als auch Schultergurte mit Schnallen versehen. Dadurch muss man beim anlegen keine Angst haben, etwas durch den Dreck zu ziehen. Allerdings sollte man auch bei Fullbuckle darauf achten, das der natürliche runde Rücken eines Babys durch ein Rückenpanel aus Tragetuch(stoff) gestützt wird. Es darf durch die Schnallen kein Zug auf den kindlichen Rücken ausgeübt werden. Gute Fullbuckle sind beispielsweise die emeibaby, der Buzzidil oder die MilaMai.

 

Kurzvorstellungen einzelner Tragesysteme

MySol von Girasol

Die MySol ist dem Tragetuch sehr ähnlich und einsetzbar ab Geburt bis ins Kleinkindalter. Es gibt zwei Tunnel für den Hüftgurt so wächst sie von Geburt an mit. Der Steg ist durch den Klettverschluss im Tunnel stufenlos verstellbar, so ist immer eine korrekte Anhock-Spreiz-Haltung gegeben. Die MySol verfügt über eine Kopfstütze, die auch gut als zusätzliche Sonnenschutz beim Schlafen verwendet werden kann. Für Neugeborene empfehle ich die Trage „apron“ zu tragen. Dazu legst du die Trage wie eine Schürze an und verkürzt so das Rückenteil, dann verschwindet der Kopf deines Babys nicht in der Trage.

Fräulein Hübsch

              

Bei der Fräulein Hübsch Babytrage handelt es sich um eine Mei Tai die durch einen anderen Hüftgurt zu einer Halfbuckle wird. Wir hatten sie immer als Halfbuckle im Gebrauch. Auch bei der Fräulein Hübsch ist der Steg durch Klett im Tunnel stufenlos verstellbar, sie besitzt ebenfalls zwei Tunnel. Sie hat eine Kopfstütze aus dekorativem Stoff und ist somit immer ein Hingucker. Sie bietet alle Vorteile, die auch die MySol bietet. Auch sie kann „apron“ getragen werden. Die Trage ist zudem in zwei Größen erhältlich. Die Babysize ist von Geburt bis circa Kleidergröße 80/86 tragbar, die Toddlersize von Kleidergröße 74/80 bis 98/104. Man muss als irgendwann von Babysize auf Toddlersize umsatteln. Ein Tipp: Ihr könnt die Träger am Rückenpanelansatz mit einem Band abbinden, dann hat euer Baby etwas mehr Bewegungsfreiheit und der Träger schneidet nirgendwo ein.

LueMai von Tragebaby

              

Die LueMai ist die teuerste Mei Tai/Halfbuckle die ich bisher besessen habe. Aber sie ist jeden Cent wert. Sie bietet alle Vorteile der bisher genannten, zusätzlich sind ihre Träger dicker gepolstert, was zu zusätzlichem Tragekomfort beiträgt. Auch sie hat eine Kopfstütze, nein sogar zwei. Man kann die große Kopfstütze in die kleine Kopfstütze stecken. Jede Trage ist ein Unikat und wird von Hand in der Schweiz gefertigt.

emeibaby

Die emeibaby ist eine einzigartige Fullbuckle Trage. Sie ist eine Kombination aus Tuch und Trage. Sie wird ganz normal angelegt und fest gezogen. Für das Feintunig gibt es an den Seiten des Rückenpanels je zwei Ringe mit der man das Rückenpanel wie ein Ringsling straffen kann. Wir nutzen die Toddlersize für unsere Große sie kann mit 110 cm immer noch in Anhock-Spreiz-Haltung sitzen und liebt die Trage. Das Rückenteil geht ihr ebenfalls noch bis unter die Achseln. Bei der emeibaby wird der Steg jedes mal neu eingestellt durch ein Stück Tuch, welches man zwischen sich und die Trage steckt. So ist immer die optimale Stegbreite gewährleistet.

MilaMai von Tragebaby

Die MilaMai ist das Fullbuckle Pendant zur LueMai. Sie hat wie die LueMai drei Tunnel und passt somit von Geburt bis zum Ende der Tragzeit. Auch sie wir in der Schweiz per Hand gefertigt und ist sehr hochwertig verarbeitet. Ihre Träger sind ebenfalls angenehm gepolstert. Momentan ist sie definitiv die meist genutzte Trage hier.

 

Ich hoffe ihr konntet euch einen guten Überblick verschaffen und ein paar Infos mitnehmen. Ich wünsche euch viel Spaß mit eurem Tragling.

Liebe Grüße

Eure Lisa

7 Kommentare

    1. Danke dir. Ich finde auch man kann sich fast nicht genug informieren und ich hoffe ich konnte mit dem Artikel ein paar Informationen liefern. 🙂

  1. Das war sehr interessant und hilfreich, insbesondere auch durch die Fotos. Bisher habe ich bei meiner fünf Monate alten Tochter nur das Tragetuch genutzt aber jetzt habe ich schon super Anhaltspunkte nach welchen Tragen ich mich genauer umschaue. Vielen Dank liebe Lisa!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*