Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

hierkommtmama Elternengagement

Engagement im Kindergarten

Hier ist das Thema Elternengagement gerade wieder aktueller denn je, denn nächste Woche findet bei uns die jährliche Elternvollversammlung statt. Dort wird auch der Elternrat gewählt, für den man sich als Elternteil jetzt schon auf einem Board in der Kita vorstellen kann. Was meint ihr, wie viele Vorstellungszettel hängen wohl schon am Board? Dazu sollte gesagt sein, dass es 6 Gruppen gibt und pro Gruppe 2 Vertreter gewählt werden. Um eine Wahl zu haben müssen also mindestens 3 Elternteile pro Gruppe antreten. Momentan hängen genau 2 (!) Zettel an diesem Board. Einer davon von meinem Mann.

Ist Elternengagement zu viel verlangt?

Es scheint echt zu viel verlangt zu sein, dass sich mindestens zwei Elternteile pro Gruppe bereit erklären den Elternbeirat zu unterstützen. Ich meine, wir haben 106 Kinder in unserer Kita und es finden sich keine 12 Eltern die Bock haben mitzuplanen? Vielleicht 2 mal im Jahr zu backen und sich ggf ein paar Aktionen für ihre (!) Kinder auszudenken? Ich finde das ist ein Armutszeugnis und es ist echt der einzige Punkt, der mich an der Elternbeteiligung in unserer Kita stört. Die Erzieher und auch unsere Leitung stellen so viele tolle Sachen für unsere Kinder auf die Beine und dann ist niemand bereit sie etwas zu unterstützen?

Aufgaben im Elternbeirat

Die typischen Aufgaben eines Elternbeirates bei uns sind es, eine (!) Beiratssitzung pro Jahr auf die Beine zu stellen, wo alle wichtigen Punkte besprochen werden. Zudem müssen zwei mal pro Jahr 12 Muffins gebacken werden. Einmal zur Weihnachtsfeier und einmal Ende Juli wenn die Schulkinder verabschiedet werden. Jegliches weitere Engagement ist freiwillig. Klar ist es gern gesehen, wenn einzelne Eltern Aktionen für die Kinder auf die Beine stellen. Beispielsweise hat mein Mann dieses Jahr ein Selbstbehauptungstraining mit den Schulkindern gemacht und wir beide haben zusammen einen Tag eine Hüpfburg mitgebracht und den Vormittag über betreut. Ihr glaubt nicht wie dankbar die Kita dafür war. Für uns ist es selbstverständlich, denn es geht schließlich auch um unsere Kinder.

Deshalb bitte ich euch, geht nochmal in euch. Wie könnt ihr euch vielleicht in eurer Kita engagieren oder tut ihr es sogar schon? Läuft es bei euch ähnlich wie bei uns oder sind bei euch alle Feuer und Flamme?

Liebe Grüße

Eure Lisa

P.S.: Entschuldigt meine teils sarkastische Ausdrucksweise, aber es ein Thema was ich echt nicht verstehen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*